BBS I Emden

Coronavirus: Landesweiter Unterrichtsausfall vom 16.03. bis 18.04.2020

Coronavirus: Landesweiter Unterrichtsausfall vom 16.03. bis 18.04.2020

ACHTUNG: Auch der Abiturjahrgang 2020 erscheint erst am 20.04.2020 wieder zum Unterricht!

Die IHK-Zwischenprüfungen am 18.03. und 19.03. sowie die gestreckte Abschlussprüfung - Teil I der Kaufleute für Büromanagement sind entfallen.

Die IHK Emden für Ostfriesland und Papenburg und die Handwerkskammer Aurich teilen mit, dass die bundeseinheitlichen schriftlichen Abschlussprüfungen Sommer 2020 (28./29. April sowie 12./13. Mai) in allen Ausbildungsberufen der kaufmännischen Berufe auf den 18. und 19. Juni verschoben werden.

Prüfungsteilnehmer, die im Frühjahr 2020 für ihre Abschlussprüfung Teil 1 angemeldet waren, erhalten die Möglichkeit, die Prüfung im Herbst 2020 zu absolvieren. Mündliche/praktische Prüfungen können durchaus vor der schriftlichen Prüfung stattfinden.

Bitte beachten Sie: Verbindlich sind dabei ausschließlich die schriftlich mitgeteilten Termine, die Sie rechtzeitig von den Kammern erhalten werden.

Nähere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten der IHK Emden sowie der Handwerkskammer Aurich.

Informationen zur Durchführung der Prüfung der Zahnmedizinischen Fachangestellten am 18.03.2020 erhalten Sie auf den Seiten der Zahnärztekammer Niedersachsen. Die anstehende Zwischenprüfung am 18.03.2020 für Zahnmedizinische Fachangestellte wurde abgesagt.

Die IHK Englisch Zertifizierungsprüfung am 21.04.2020 sowie die Informationsveranstaltung zu Ausbildung.Plus werden verschoben.

Die Ärztekammer Niedersachsen teilt mit, dass die schriftliche Abschlusspüfung für Medizinische Fachangestellte am 25.04.2020 entfällt.

Während der Ferienzeit ( 30.03.2020 – 14.03.2020 ) ist immer ein Sekretariat von 10:00 – 12:00 Uhr besetzt, aber nur telefonisch unter den Telefonnummern 874100, 874101 oder 874109 zu erreichen. 

Alle Praktika wurden beendet und die Praxisbegleitungen durch die Lehrkräfte wurden ausgesetzt. Schüler*innen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben, verbleiben bis zum 18.04.2020 in ihrem Betrieb (Stammbetrieb) bzw. ihrer Einrichtung (Stammeinrichtung).

Auf den Seiten der Stadt Emden finden sich ebenfalls weitere Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen: https://www.emden.de/rathaus/verwaltung/fb-500-gesundheit-und-soziales/fd-553-gesundheit/corona

Bitte beachten Sie folgende Informationen der Stadt Emden zur Vorbeugung der Ausbreitung des Corona-Virus:

pdfDeutsch_ACHTUNG_-_Information.pdf

pdfArabisch_-ACHTUNG_-_Information_-Coronavirus.pdf

pdfBosnisch-Serbisch-Kroatisch_-ACHTUNG_-_Information_-Coronavirus.pdf

pdfEnglish_Warning-_Information.pdf

pdfPersisch_-ACHTUNG_-_Information.pdf

pdfPolnisch_-ACHTUNG_-_Information_-Coronavirus.pdf

pdfRumänisch_-_ACHTUNG_-_Information-.pdf

pdfSerbisch-Kyrillisch_-ACHTUNG_-_Information_-Coronavirus.pdf

Stand: 30.03.2020

Rettet den Planeten

Im Rahmen der Kooperation der BBS I Emden mit der Hochschule Emden/Leer spielten 26 Schüler*innen der Fachoberschule Wirtschaft der BBS I am Institut für projektorientierte Lehre der Hochschule Emden/Leer unter Anleitung von Mitarbeiterinnen der Hochschule das Planspiel „World Climate Simulation“.
Die Schüler*innen bekamen eine kurze Einführung in die Problematik Klimawandel und Erderwärmung und hatten dann den Auftrag als Interessenvertreter*innen verschiedener Länder oder Ländergruppen wie z. B. Entwicklungsländer, China, Indien, EU, USA und andere Industrienationen eine Strategie zu entwickeln, welchen Beitrag ihr Land zur Eindämmung der globalen Erderwärmung leisten kann. In einer anschließenden Verhandlungsrunde, in der eine Klimakonferenz unter Beteiligung der genannten Länder sowie Klimaaktivisten und Vertreter der fossilen Brennstoffindustrie simuliert wurde, mussten die Ideen verteidigt werden oder es galt Länder davon zu überzeugen, weitere Zugeständnisse zu machen, um das gemeinsame Ziel, die globale Erderwärmung auf maximal 2 Grad Celsius zu begrenzen, zu erreichen.
Dieses Ziel wurde am Ende zwar deutlich verfehlt, die Schüler*innen lernten aber auf spielerische Weise die Methode des Planspiels kennen und profitierten von der Auseinandersetzung mit dem aktuellen Thema, weil sie erkannten, dass nur schnelles und globales Handeln den Planeten Erde retten wird und dass nicht nur Staaten, sondern jeder Einzelne einen Beitrag dazu leisten kann und sollte.

IMG 8435 IMG 8442
IMG 8447 IMG 8448
IMG 8449 IMG 8453

KF-U1 und KF-O2 - 23.03.2020

23.03.20 - KF-U1 in die Betriebe wg. Kampmann IHK Prüfungen

KF-O2 Unterrichtsausfall 1.-4. Std. - danach Unterricht an den BBS I

Umweltsuperhelden waren aktiv

Die angehenden Erzieherinnen Jenny Schäfer, Saskia Reemtsma, Jana Bauer und Jenny Koch aus der Fachschule Sozialpädagogik der BSS I Emden leiteten im Rahmen ihrer Ausbildung die Arbeitsgemeinschaft „Umweltsuperhelden“ in der Grundschule Grüner Weg in Barenburg. Jeden Dienstagnachmittag nahmen insgesamt zwölf Jungen und Mädchen im Alter von acht bis elf Jahren an den Angeboten teil. Als großer inhaltlicher Schwerpunkt wurde das Thema „Recycling“ von den vier Auszubildenen gewählt. Das Ziel bestand darin, den Kindern nahe zu bringen, dass man alte Dinge nicht immer sofort wegwerfen muss, sondern oft aus Altem etwas Neues machen kann. Mit großer Begeisterung gestalteten die zwölf Kinder Fackeln aus Bambusstäben aus dem Garten und Plastikflaschen ohne Pfand, die sie an Martini als Laternen verwendeten. Aus Plastikflaschen wurden außerdem dekorative Aquarien hergestellt. Die Schülerinnen und Schüler lernten, warum man beim Einkaufen auf Plastiktüten verzichten sollte und bemalten ihre persönlichen Stoffbeutel zum nachhaltigen Benutzen. Darüber hinaus fertigten die Mädchen und Jungen Portemonnaies aus Milchkartons an, die sie in Zukunft im Alltag nutzen können. Nach diesen abwechslungsreichen Nachmittagen ist allen Beteiligten klar geworden: Wir alle sollten häufiger aus etwas Altem etwas Neues machen!

umweltsuperhelden

Das Foto zeigt die BBS I -Schülerinnen Jana Bauer, Jenny Koch, Saskia Reemtsma und Jenny Schäfer im T-Shirt der „Umweltsuperhelden“.

Emder Schülerinnen und Schüler der BBS I punkten bei Jugend gründet

Mit Ihrer Idee der Entwicklung einer App zur Koordinierung der Praxiseinsätze des zum 1. Jan. 2020 umgesetzten Pflegeberufereformgesetz zur generalistischen Pflegeausbildung haben sich die Schüler*innen Robin Duggal, Hanna Meyer und Sonka Kruse bei der Teilnahme am Wettbewerb "Jugend gründet" unter 783 eingereichten Beiträgen bundesweit auf Platz 7 durchgesetzt und sind zum Pitch Event nach Berlin eingeladen worden.

Der "Pitch Event" ist laut einer Pressemitteilung der Veranstalter von "Jugend gründet" die Belohnung für die Teams mit den besten Businessplänen, die im Wettbewerbsjahr 2019/2020 eingereicht wurden.

Konkret geht es bei der Geschäftidee darum, Einsätze in der praktischen Ausbildung bei den Verbundpartnern so zu koordinieren, dass eine optimale Verteilung entsprechender Kapazitäten erreicht wird. Um den Trägern bei der sehr bürokratischen und in organisatorischer Hinsicht komplizierten Planung der Einsätze der Auszubilden zu unterstützen, wurde ein Produkt entwickelt, welches die Probleme der Kunden aufgreift und hier Abhilfe schaffen wird. Die entwickelte App hilft beim organisatorischen Übergang in die Generalistik der neuen Pflegeausbildung. Gemäß der Vorgaben haben die Träger der Pflegeausbildung dafür Sorge zu tragen, dass die Auszubildenden in unterschiedlichen Versorgungseinrichtung praktisch ausgebildet werden:

Auf Basis dieser Vorgaben soll ein Produkt entwickelt werden, welches eine Pflegeschul- und Trägerübergreifende Koordination der Praxiseinätze ermöglicht. Die angebotene App dient dabei zur Verflechtung von Pflegeschulen, Kliniken u. Altenpflege.

bild jg 2020 3 bild jg 2020 2 bild jg 2020 1

Aktuelle Seite: Home Presse